Dr. C. Claudius J. Noack

Dr. C. Claudius J. Noack,
Dozent für Licht und Messtechnik,
Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

…erst SKYLUX "plus" hat mir ins Bewusstsein gebracht, dass es täglich viele Situationen gibt, in denen das Abblendlicht keine erhöhte Sicherheit schafft, und somit indirekt unnötig zu erhöhtem Kraftstoff- und Leuchtmittelverbrauch führt.

Durch das bewusstere Fahren konnte ich SKYLUX "plus" auch in komplexeren Lichtsituationen, wie z.B. Nebel testen und bin über die gute Lichterkennung deutlich überrascht. Das unkomplizierte LCD-Display des SKYLUX "plus", welches einem nicht die Arbeit abnimmt, aber sinnvolle Hinweise gibt, hat mir sicherlich schon den einen oder anderen Liter Benzin bzw. Leuchtmittelwechsel erspart und somit kann ich SKYLUX "plus" jedem empfehlen, der effizienter und gleichzeitig sicherer Auto fahren möchte.

Dr. -Ing.Helmut Frank

Dr. – Ing. Helmut Frank, vereidigter Sachverständiger für Verkehrslichttechnik, Pfungstadt

…die gemessene Helligkeit wird mit einem Balken auf einer LCD-Skala mit den Bereichen Grün-Gelb-Rot angezeigt. Bei sehr niedriger Umgebungshelligkeit erscheint zusätzlich ein rotes Warnlicht Der Einsatz von SKYLUX "plus" ist insbesonders für den Fall sinnvoll, wenn das Abblendlicht-speziell bei älteren Fahrzeugen- manuell eingeschaltet werden muss. Auch altersbedingte biologische Prozesse machen das menschliche Auge nicht gerade zu einem objektiven „Helligkeitsmessgerät“ .

Manchmal sind Kraftfahrer daher auch dazu geneigt, das Abblendlicht einzuschalten, obwohl dies aus lichttechnischen Gründen (noch) gar nicht nötig ist.

Ich habe es mir im Laufe der Zeit unwillkürlich zu meiner Gewohnheit gemacht, von Zeit zu Zeit die LCD-Skala des SKYLUX "plus" zu beobachten, ohne eine lange Blickhinwendung darauf verwenden zu müssen. Niemals mehr habe ich danach vergessen, meine Fahrzeugbeleuchtung im Auge zu behalten und bei Bedarf einzuschalten.

Als Fazit möchte ich behaupten, dass das SKYLUX "plus" zumindest für Fahrzeuge ohne automatische Lichteinschaltung ein sehr nützliches, absolut selbsterklärendes Hilfsmittel zur Erfüllung der Straßenverkehrsordnung ist.

Bei Starkregen nicht auf Automatik vertrauen

Hamburger Abendblatt vom 26.4. 2017

…bei Starkregen nicht auf Automatik vertrauen

Der TÜV Thüringen weist darauf hin, dass sich Autofahrer bei schlechten Sichtverhältnissen nicht auf ihre Lichtautomatik verlassen sollten. Beim Fahren mit Tagfahrlicht leuchten die Schlusslichter nicht – es drohen Auffahrunfälle. Deshalb rät die Prüforganisation: Abblendlicht einschalten.

Prof. Dr. -Ing. Roland Greule

Prof. Dr.-Ing. Roland Greule,
Leiter Lichtlabor, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

…jedoch fallen einem beim täglichen Autofahren immer noch sehr viel Fahrzeuge auf, die trotz schlechter Wetterverhältnisse und bei einsetzender Dämmerung noch immer ohne Licht fahren.

Die meisten Autofahrer schalten erst dann das Abblendlicht ein, wenn es wirklich dunkel ist und da ist es meist sozusagen zu spät. Gerade die morgendlichen und abendlichen Dämmerungszeiten sind sehr kritisch, wenn einem unbeleuchtete Fahrzeuge entgegenkommen. Entsprechend gerne habe ich den Skylux II WE bei mir im Einsatz, um schnell und unkompliziert Informationen zum Einschalten des Abblendlichtes zu erhalten. …und das Sie es geschafft haben mit zwei unterschiedlich empfindlichen Lichtsensoren die verschiedenen Wetterlagen und die entsprechenden Helligkeitsverhältnisse zu messen, zu analysieren und entsprechende Hinweise an das dreiteilige LCD-Anzeigedisplay umzusetzen.